Foto: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

FSP-3000-Verschlüsselung jetzt auch mit BSI-Zulassung!

ADVA Optical Networking

ADVA Optical Networking ist einer der führenden Hersteller von Lösungen für skalierbare optische Datenübertragung und für Carrier-Ethernet-Netzzugangslösungen. Darüber hinaus hat das Unternehmen mit zuverlässigen, integrierten Verschlüsselungslösungen sowie mit Lösungen zur präzisen Netz-Synchronisation neue Standards für leistungsstarke und sichere Netze gesetzt.

Warum ADVA Optical Networking?

Wir sind seit vielen Jahren ADVA Optical Networking Distributions-Partner und schon immer einer der erfolgreichsten. Von Anfang an hat uns die Leistungsbereitschaft der ADVA-Mannschaft überzeugt: Das Team legt sich für seine Kunden genauso ins Zeug wie wir und gibt nicht eher Ruhe, bis alles reibungslos läuft. Für unsere Kunden ist es beruhigend zu wissen, dass die ADVA-Produkte mehrheitlich in Deutschland entwickelt und produziert werden.

Lösungen für Layer 1

Mit der Plattform FSP 3000 verfügt ADVA Optical Networking über eine der meistverwendeten WDM-Produkte für performante Glasfasernetze.

ADVA FSP 3000: Die skalierbare optische Transportlösung FSP 3000 (Fibre Service Platform) ist eine Hard- und Software-Lösung, die den Transport und die Aggregation von großen Datenmengen unter Zuhilfenahme von WDM- (Wellenlängenmultiplexing) und TDM- (zeitlich gestaffelte Datenzusammenfassung) Technologie ermöglicht. Das System ist modular aufgebaut und damit flexibel für die jeweiligen Kundenanforderungen einsetzbar. So kann zum Beispiel eine hohe Anzahl von Übertragungskarten, Filtermodulen und Verstärkern in einem Baugruppenträger gemeinsam verbaut werden, um Datenmengen zusammengefasst über ein Glasfaserpaar über eine große Distanz zu übertragen. Die optische Übertragungstechnik unterstützt WDM-PON-, CWDM- und DWDM-Technologien.

FSP 3000 unterstützt viele Schnittstellenprotokolle und Bitraten, einschließlich 1Gb, 2Gb, 4Gb, 8Gb und 16Gb Fibre Channel, FICON, Coupling Link, Parallel Sysplex, Infiniband, Ethernet, FCoE/DCB sowie weitere Protokolle wie beispielsweise SONET/SDH.

ADVA FSP 3000 Cloud Connect: Das neue Produkt ADVA FSP 3000 Cloud Connect verfügt über das erste Übertragungsmodul, das 400 GBit/s auf einer einzelnen, kompakten Baugruppe realisiert. Die Plattform kann in einem einzigen Rack bis zu 25,6 Tbit/s Duplex-Kapazität pro Faserpaar übertragen und liefert damit einen Gesamtdaten-Durchsatz von 51,2Tbit/s. 

Encryption: Für FSP 3000 bietet ADVA Optical Networking mit ConnectGuardTM eine Verschlüsselungslösung, bei der trotz des rechenintensiven Verschlüsselungstyps AES-256 die Performance der Verbindungen nahezu gleich bleibt. Die Daten werden in Leitungsgeschwindigkeit verschlüsselt – also 100% Datendurchsatz bei minimalster Latenz. Diese Lösung gibt es auch als Variante mit der Zulassung durch das BSI.    

ROADM: Mit der konfigurierbaren optischen ROADM-Funktionalität lassen sich einzelne Wellenlängen ohne Zugriffskonflikte ein- und auszukoppeln, um neue oder geänderte Anforderungen sehr schnell umsetzen zu können. Neue Knoten hinzufügen oder abtrennen, zusätzliche Dienste ein- oder ausschalten, Sende-Leistungen automatisch und remote einpegeln – das funktioniert ohne großen personellen Aufwand. Der jeweilige Netz-Status wird dabei über den Network Manager sowohl angezeigt als auch gesteuert.

Lösungen für Layer 2

ADVA FSP 150: Mit seiner Produktserie FSP 150 bietet ADVA Optical Networking Netzabschluss- und Aggregationsgeräte für Carrier Ethernet mit bis zu 10 GBit/s. Mit weit über einer Million verkaufter Stückzahl gehört die Serie zu den ADVA-Bestsellern. Zum Einsatz kommt die Hardware insbesondere in den weit verzweigten Layer-2-Filialnetzen großer Unternehmen oder bei Carriern, die ihren Kunden die Anbindung sämtlicher Netzstandorte ermöglichen wollen. Und auch im Mobile Backhaul ist die Lösung interessant, z.B. für die Migration von LTE auf LTE Advanced. In allen Zielgruppen besticht FSP 150 dabei durch seine Langlebigkeit – die Produkte gelten als extrem robust und zuverlässig.

Encryption: Direkt auf den FSP 150-Geräten werden die Layer-2-Verbindungen mit Hilfe von ADVA ConnectGuardTM über AES-256 verschlüsselt – auch hier ohne Performance-Einbußen. Software-Verschlüsselungen oder die IPsec-Encryption auf höheren Layern können bei diesen Vorteilen nicht mithalten, da sie in Sachen Latenz schlechter abschneiden und auf den Applikationsebenen mehr Angriffsfläche bieten.

Die Kombination von schnellem Layer-2-Transfer plus sicherer Datenverschlüsselung bietet ADVA mit seiner FSP-150-Variante GE114Pro– zu einem Gerätepreis, der für dieses Gesamtpaket überrascht. Seinen Zulauf hat dieses Produkt dabei auch der Tatsache zu verdanken, dass ADVA Optical Networking seinen Hauptsitz in Deutschland hat und gerade bei Security-Fragen mit Verlässlichkeit überzeugt.

Ensemble: Noch mehr Effizienz und Steuerungsmöglichkeiten für FSP 150 bringt das Software-Produktportfolio Ensemble von ADVA Optical Networking. Dahinter steckt eine Pure-Play-Virtualisierungslösung, die das Netz durch Software-definiertes Management wesentlich intelligenter macht.

Advanced Link Monitoring

Permanent unter Kontrolle stehen die Glasfaserleitungen mit der ALM-Lösung von ADVA Optical Networking: Auf einer zusätzlichen dedizierten Wellenlänge sind Messungsmechanismen installiert, mit der die Performance der gesamten Glasfaserstrecke in Echtzeit kontrolliert wird, ohne dass die anderen Wellenlängen gestört werden.

Timing und Synchronization

Netze sind auf die richtige Taktung angewiesen. ADVA Optical Networking hat mit der Integration von Oscilloquartz, einem Anbieter von Synchronisationsquellen und Synchronisationsverteilsystemen, Lösungen für hochpräzise Frequenz-, Phasen- und Zeitsynchronisation im Portfolio. Mit der Produktfamilie OSA können beste­hende Anschlussnetze nachträglich mit Frequenz- und Phasensynchronisierung aufgerüstet werden, um Mobilfunkbasisstationen oder Small Cells präzise mit Taktinformationen zu versorgen.

Mobilfunknetzbetreiber stehen vor der großen Herausforderung, bei der Migration zu LTE und vor allem LTE-Advanced eine präzise und zuverlässige Netzsynchro­nisation zu gewährleisten. Die Syncjack™-Lösung  von ADVA Optical Networking macht den genauen Phasenabgleich zwischen den Stationen möglich. 

Network Management Suite

Alle FSP-Plattformen können über eine integrierte Software, den sogenannten Network Element Director, gesteuert werden. Damit lassen sich alle Einstellungen sowie Wartung und Fehlersuche auf Geräte-Ebene durchführen. Der FSP Network Manager konfiguriert, überwacht und aktualisiert die installierten Komponenten auf Netzwerk-Ebene. Darauf aufbauend stellt der FSP Service Manager einzelne Module zur vereinfachten Definition von Diensten, wie z.B. Ethernet, bereit.